Unsere 12 Punkte zur Wahl!

Hier findet Ihr den offiziellen Wahl-Flyer von uns zum Download.

Gerne dürft Ihr den Flyer downloaden und weiter versenden.

Für alle die es noch genauer haben wollen, folgen hier die 12 Punkte ausführlicher beschrieben mit konkreten Zielvorgaben unserer grünen Arbeit im Gemeinderat.

Für was stehen die Grünen in Pielenhofen?

Grundlegend wollen wir als Grüne in Pielenhofen die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren, unsere Umwelt schützen und die Artenvielfalt erhalten. Wir wollen dafür auf allen Ebenen eine maximal transparente Politik gestalten und die Gemeinschaft in der gesamten Gemeinde fördern. Hierzu wollen wir alle Maßnahmen zur  Teilhabe der Bürger unterstützen – egal ob jung oder alt, Mann oder Frau, Alt- oder Neubürger.  Wir setzen uns entschieden und kompromisslos für Toleranz, Gleichberechtigung und Vielfalt ein. 


1. Grüne Themen als gemeinsame Aufgabe

  • Wir wollen kompromissbereit und gemeinschaftlich die Arbeit im Gemeinderat unterstützen, um die gesamte Gemeinde Pielenhofen zu einer ökologischen und gesunden Gemeinde hin zu entwickeln. Vorbild dabei ist unter anderem das bundesweit unterstützte Konzept der “gesunden Kommune”.
  • Um unsere Ziele zu erreichen wollen wir „überzeugen“ und gemeinsam, auch über Parteigrenzen hinweg, echte und für alle Bürger tragbare Alternativen erarbeiten. Gute Argumente und Ideen haben bei uns immer eine Chance, egal von wem diese auch kommen mögen.
  • Im Mittelpunkt steht bei uns eine gemeinschaftliche Arbeit im Gemeinderat, getragen von konstruktiven Diskussionen, wertschätzender Kommunikation und vernünftigen Kompromissen. 
  • Wir wollen breite Mehrheiten für unsere Ideen erarbeiten und das ökologische Bewusstsein in der gesamten Gemeinde stärken. 

2. Transparenz als oberstes Ziel

  • Wir streben eine maximale Transparenz der Gemeindearbeit an – „alternative Fakten“ oder „intransparente Deals“ haben mit uns keine Chance.
  • Das heißt für uns, auf Wahlversprechen aller Parteien genau hin zu hören und auf deren Einhaltung zu achten.
  • Informationen aus der Gemeindearbeit und den Gemeinderatssitzungen sollen konsequent, modern und digital zugänglich gemacht werden. Gerade dann, wenn es alle Bürger betrifft. Nur wer über den Sachstand informiert ist, kann nachhaltige Entscheidungen treffen. 
  • Wir waren und sind die Partei der Bürgerbeteiligung – bei uns sind regelmäßige und sachbezogene Bürgerversammlungen und Informationsveranstaltungen selbstverständlich. 

3. Klimaschutz ist bei uns schon immer modern

  • Als gemeinsames und langfristiges Ziel wollen wir 100% Klimaneutralität der Gemeinde erreichen. Der öffentliche Energieverbrauch muss dabei fach- und sachgerecht unter die Lupe genommen werden.
  • Wir haben Werte die von Ökologie, Nachhaltigkeit und Bewusstsein über unsere bedrohten Lebensgrundlagen in der Natur geprägt sind – und das nicht erst seitdem es „modern“ erscheint.
    Wir sind das Original!
  • In der gemeinsamen Gemeindearbeit setzten wir uns deshalb für Expertenwissen in den Bereichen Energie, Umwelt und Naturschutz, sowie nachhaltige Gemeindeentwicklung ein – dafür braucht es externe Kooperationen und Beauftragte in der Gemeinde, die sich in die Tiefe einarbeiten und das nötige Sachwissen haben. 
  • Wir fordern einen “Solar- und Photovoltaik” Pakt für die ganze Gemeinde, gerade auch für das Neubaugebiet! Unsinnige Auflagen haben bei uns keine Chance! Für uns hat Umweltschutz Priorität, so wie es auch der Freistaat Bayern vorsieht und unterstützt.

4. Teilhabe und Gemeinschaft aller Bürger fördern

  • Wir wollen die Teilhabe aller Bürger – egal ob jung oder alt – auf allen Ebenen der Gemeinde stärken und wenn nötig Unterstützung durch die Gemeinde geben. 
  • Die von der Gemeinde angekündigten Bauvorhaben, Dorfbackhaus und öffentlicher Badeplatz, sehen wir als Chance die Bürger weiter zusammen zu bringen. Dafür setzen wir uns ein – natürlich gemeinsam mit den Bürgern!
  • Ein öffentlicher Gemeindepark, vielleicht rund um das Kloster, soll die Bürger bei Festen zusammenbringen und den Zusammenhalt unter den Bürgern stärken. Wir werden uns um Gespräche bemühen.
  • Um das Miteinander zu stärken ist uns wichtig für alle Bürger Räumlichkeiten und Angebote auszubauen und ggf. neu zu entwickeln (z.B. einen eigenen Jugendraum). Unser Ziel ist das Miteinander der Bürger in allen Gemeindeteilen zu stärken. 
  • Mit uns kann es sowohl ein “Jugendparlament“ als auch einen ” Familienrat” oder „ältesten Rat“ geben, der spezifisch die Anliegen und Bedürfnisse der unterschiedlichen Generationen formulieren kann. 
  • Wir wünschen uns mündige Bürger – die sich einmischen, mitgestalten, mitreden – weil wir alle hier leben!
  •  „Leben und leben lassen“ ist für uns keine inhaltsleere Redewendung, sondern Ansporn eine weltoffene und vielfältige Gesellschaft in der Gemeinde mitzugestalten. 
  • Initiativen zur örtlichen Nachbarschaftshilfe sollen weiter verstärkt und ausgebaut werden, gerade auch um die älteren Mitbürger bedarfsgerecht und individuell zu unterstützen. 
  • Feste Zuständigkeiten in der Gemeindeverwaltung und aktive Informationsweitergabe an die Bürger, sind Grundlage für eine barrierefreie und zielgerichtete Unterstützung jedes Einzelnen.

5. Lokalen Tier- und Artenschutz fördern

  • Wir wollen dafür sorgen, dass Gemeindeflächen ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet werden. Die Natur soll wieder blühen und leben! Hierfür wollen wir intakte Lebensräume für Insekten, Vögel, Fisch und Wild schaffen und erhalten.
  • Öffentliche Steinwüsten und Ödland gehören mit uns endgültig der Vergangenheit an, denn Flora und Fauna brauchen intakte Lebensräume – die Welt gehört schließlich uns allen. 
  • Gemeinsam mit den zuständigen Akteuren und Partnern in der Gemeinde, wollen wir über mögliche Verbesserungen im Bereich Tier- und Artenschutz sprechen. 
  • Wir machen uns für BIO auf allen Ebenen der Gemeinde stark und unterstützen alle Entwicklungen hin zu einer gentechnikfreien und biologisch gesunden Landwirtschaft. 

6. Abfall vermeiden, Recycling stärken  

  • Wir werden alle sinnvollen Initiativen unterstützen, die Plastik, Wegwerfartikel oder unnötige Umverpackungen vermeiden. 
  • Ein sinnvolles Abfallrecycling und der Ausbau des Recyclinghofes haben für uns eine hohe Priorität. Dabei haben einfache, bürgerfreundliche und möglichst klimaneutrale Lösungen den Vorrang. 
  • In der Gemeindeverwaltung werden wir Initiativen starten um Bewusstsein für faire und ökologische Lösungen zu stärken.

7. Grüne Mobilität – mehr Lebensqualität

  • Wir werden uns für eine umwelt- und klimafreundliche, dabei bezahlbare, intelligente und bürgerfreundliche Mobilität einsetzen. Da, wo es möglich und sinnvoll ist, werden wir alternative Konzepte zum Individualverkehr anregen und unterstützen.
  • Gerade neuen Mobilitätskonzepte wie dem „Baxi“ – eine Mischung aus Bus und Taxi  -sollen Chancen gegeben werden. (siehe dazu auch: https://www.baxi-schwandorf.de/)
  • Die Gemeinde kann hier unterschiedliche (digitale) Mitfahrkonzepte und eine entsprechende Plattform unterstützen. 
  • Wir werden uns zudem für eine „Mitfahrbank“ – wie beispielsweise in Eggenfelden – stark machen und auf deren Umsetzung hinarbeiten.  
  • Jung und Alt benötigen eine Alternative zum ökologisch schädlichen Individualverkehr. Dafür muss der ÖPNV deutlich kundenorientierter – gerade zu den Stoßzeiten – ausgestaltet werden. 
  • Auch hier ist uns eine möglichst breite Vernetzung mit allen Naabtalgemeinden wichtig um gemeinsame Ziele zu verfolgen und zu erreichen. 

8. Wachstum gemeinsam steuern

  • Wir wollen übermäßigen Flächenverbrauch eindämmen und den Ortskern als Wohn- und Begegnungsraum weiter stärken. Auch hier sind Bürgerbeteiligungen bei Entwicklungen für uns selbstverständlich.
  • Mit uns wird es kein Wachstum der Gemeinde „um jeden Preis“ geben. Wir wollen einen übermäßigen Flächenverbrauch eindämmen und sinnvollen Ausbau da wo es nötig erscheint. 
  • Gleichzeitig werden wir uns für Konzepte stark machen, die bezahlbaren Wohnraum ermöglichen, nicht zuletzt um Pielenhofen für Familien weiterhin attraktiv machen.

9. Wirtschaft fördern, ökologisch und regional ausrichten

  • Bei wirtschaftlichen Investitionen der Gemeinde setzen wir uns konsequent für regionale Ausschreibungen ein und achten auf eine ökologische und soziale Verantwortung der Unternehmen.  
  • Wir unterstützen alle Initiativen die zu einem blühenden, ortsnahen Einzelhandel, mit kurzen Wegen, regionalen Produkten und Dienstleistungen ist unser Ziel.
  • Jede Gemeinde profitiert von einer innovativen Wirtschaftsförderung. Wir werden uns für überregionale Fördertöpfe stark machen und gemeinsam mit den Unternehmen und Selbstständigen vor Ort beraten, welche Bedürfnisse vorhanden sind und wie die Gemeinde sich dafür einsetzen kann. 
  • Neue und innovative Ideen, vielleicht auch im Öko – Bio – Toursimsus, haben bei uns eine Chance. 

10. Familien als Mittelpunkt der Gesellschaft

  • Wir werden uns für eine familienfreundliche und generationenfreundliche Gemeinde einsetzen. Dafür sollen Angebote für Jung und Alt gezielt ausgebaut und entwickelt werden.
  • Die grundsätzlichen Werte einer guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie eine gleichberechtigte Teilhabe von Männern und einer besonderen Stärkung der Frauen sind für uns selbstverständlich. 

11. Vereine und Ehrenamt unterstützen – Kultur und Kunst fördern

  • Ein „Wir-Gefühl“ wird  vor allem durch Vereine und ehrenamtliches Engagement geschaffen. Diese wollen wir bedürfnisorientiert nach Kräften unterstützen.
  • Feuerwehr, Schützengesellschaft, Sport- und Kulturvereine sind Teilhabe vor Ort und bringen unterschiedliche Menschen zusammen. Wir wollen hier genau hinhören und unterstützen, da wo es der Gemeinde möglich ist. 
  • Kulturelle Angebote bereichern die Lebensqualität und schaffen Raum für Begegnung. Wir wollen die kulturelle Vielfalt in der Gemeinde stärken und Entwicklungen anstoßen. Die besondere Geschichte der Gemeinde soll dabei ins Zentrum gerückt werden. 
  • Gemeinsam wollen wir ein lebendiges Gemeindeleben und Festivitäten unterstützen, sei es zu besonderen Anlässen, bei regelmäßigen Festen oder mit unseren Partnergemeinden. 

12. Digitalisierung und Modernisierung der Gemeinde 

  • Wir werden uns für eine konsequente Stärkung der digitalen Infrastruktur in der gesamten Gemeinde einsetzen und moderne, digitale Bürgerangebote in der Gemeindeverwaltung entwickeln. 
  • Ein Breitbandausbau in allen Haushalten der Gemeinde ist unser Ziel – nichts anderes ist zukunftsfähig im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts. 
  • Wir setzen uns unter anderem für eine Modernisierung der Gemeinde Homepage ein, die einen barrierefreien und digitalen Bürgerservice anbietet, so wie es technisch heutzutage möglich ist. 

Für einen echten Wandel – Grüne Liste ankreuzen!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel